Kabelfernsehen in Frankreich

Fernbedienung mit rotem Knopf

Wer nach Frankreich, bzw. eventuell sogar nach Paris umzieht, fragt sich eventuell, wie es mit dem Kabelfernsehen in Frankreich aussieht. Immerhin sind Internet und Fernsehen wichtig für den Lebensalltag. In Frankreich gibt es einen nationalen terrestrischen digitalen Service für das ganze Land. In Frankreich wird generell die Übertragungstechnik DVB-T sowie auch in den anderen europäischen Ländern, genutzt. In Zukunft ist gedoch geplant das Land auf DVB-T2 umzustellen.

Kanäle und Sender in Frankreich

Mit einer TV Antenne ist es in Frankreich möglich, mehrere Programme kostenlos zu empfangen. Dazu zählen:

  • TF eins
  • Franz zwei
  • Franz drei
  • Franz fünf
  • M 6
  • France 24
  • TV5 Monde – TV5 Monde+
  • i>TELE
  • Disney Channel – France
  • Canal+
  • France 24 (Arabic)
  • KMT
  • BFMTV
  • Euronews English
  • Eurosport (France)
  • Tishk TV
  • Weo TV
  • D8 TV
  • Arianespace TV
  • France 24 (English)
  • Men’s UP TV
  • Euronews French
  • Eurosport International
  • Centre Zahra Web TV
  • Syria Al-Ghad TV
  • Arte
  • France 2 Météo
  • Labelle TV
  • euronews (Russian)
  • IDF1
  • Malakoot Sat

Für eine größere Auswahl besorgen sich einige Leute zusätzlich den Satellitenservice oder Kabelfernsehen.

Im französischen TV Netz handelt es sich beim Kanal PDF eins um das meist gesehene Fernsehen. Wer gerne eine Show ansieht, darf sich am Kanal sechs orientieren. France zwei und France drei sind die beiden zusätzlichen Hauptkanäle des öffentlichen Netzes. Wenn einem die herkömmlichen Kanäle nicht reichen oder zusagen, ist es auch möglich online einen Streamingdienst zu buchen und darüber dann nach belieben Filme oder Serien anzusehen.

Lizenz und die Kosten

In Frankreich wird eine obligatorische Steuer für das Fernsehen fällig, insgesamt sind es 125 Euro im Jahr. Pro Haushalt wird nur eine TV Lizenz verlangt. Von der Anzahl der Fernsehgeräte oder der Nutzung ist diese Steuer nicht abhängig. Damit die Kosten für die Erfassung gering gehalten werden, wird diese Gebühr für die Menschen in Frankreich als teilweise lokale Steuer erhoben. Wird die Gebühr für das Fernsehen nicht bezahlt, ist ein Formular namens 3310 aber notwendig, wenn das Fernsehen quasi geschäftlich genutzt wird.

Kabelanschluss in Frankreich: TV empfangen

Momentan ist es noch möglich, dass der Empfang vor allem in ländlicheren Regionen Frankreichs etwas schwach ist. Dies soll sich jedoch bis spätestens 2020 ändern, da geplant wird bis dahin ganz Frankreich auf DVB-T2 umzustellen. Dies bedeutet zwar, dass dann der allgemeine Empfang und die Auswahl an Sendern zunehmen wird, hat aber die Folge, dass viele Menschen sich anpassen müssen. Das liegt vor allem daran, dass ältere Fernseher kein DVB-T2 empfangen können. Um dieses Problem aus dem Weg zu räumen, müssen sich Konsumenten entweder einen passenden Receiver zulegen oder die Gelegenheit nutzen einen neuen Fernseher zu kaufen.

Wenn man deutsches Fernsehen in Frankreich empfangen will, ist dies in erster Linie bedingt möglich. Denn auch, wenn die geographischen Probleme mit Hilfe des Internets mittlerweile behoben wurden, geht es hierbei um lizenzrechtliche Angelegenheiten. Wenn man sich hierbei nicht sicher ist, empfiehlt es sich online nachzusehen, ob man sich mit dem gewählten Streamingdienst noch im legalen Bereich befindet.

Wenn man in Deutschland französische Sender empfangen will, braucht man hier auch den passenden Streamingdienst. Hierbei bietet sich einerseits PYUR an, da dieser Anbieter einige französische Sender in seinen Standartpaketen hat. Alternativ empfiehlt sich auch Unitymedia, welche französische Sender als eine buchbare Option haben.

Zum Paket von PYUR
Zum Paket von Unitymedia

Abonnementdienste für das Fernsehen

Auch in Frankreich gibt es Abonnementdienste für das Fernsehen. In der Regel sind diese mit einem Telefonanschluss kombiniert. Wer mag, kann diese Angebote mit einem Breitband Internetzugang kombinieren. Weil es unterschiedliche Möglichkeiten für das digitale Fernsehen als Abonnement gibt, ist für jeden Geschmack etwas dabei. In der Regel gibt es so genannte Set Boxen, die dem Kunden zur Verfügung gestellt werden. In erster Linie ist das Kabel TV in Frankreich französisch und es sind nicht alle Orte mit einem Kabel zugänglich.

Wer das Kabelfernsehen und Internet in Frankreich möchte, kann den Anbieter per Telefon oder online kontaktieren. Dafür wird ein Antrag gestellt, anschließend kommt der Techniker direkt nach Hause, um die Installation vorzunehmen. Innerhalb einer Woche ist alles erledigt.

Typische Anbieter in Frankreich:

  • Canal +
  • Numericalbe

Frankreich Landkarte

Satellitenfernsehen in Frankreich

Wer in englischer Sprache in Frankreich fernsehen möchte, sollte sich für Satelliten TV entscheiden. Durch dieses System hat man die freie Wahl bei der Satellitenschüssel. So werden auch internationale Kanäle empfangen. Die durchschnittliche Satelliten-Tellergröße beträgt in Frankreich ca. 65 cm.

Wer mit Satellit in Frankreich Fernsehen möchte, benötigt dafür die Erlaubnis vom Vermieter, alternativ auch von den örtlichen Behörden. Zu den typischen Satellitenfernsehenanbietern in Frankreich zählt hauptsächlich der Anbieter CanalSat.

Die Kabelnetze unterscheiden sich in Betracht auf Nutzung und Ausbreitung in Europa ziemlich stark voneinander. In den Niederlanden, bzw. in Belgien sind fast 90 % aller Haushalte an ein Kabelnetz angeschlossen.

In Deutschland sind fast mehr als die Hälfte aller Haushalte an das Kabelnetz TV gebunden, um das Fernsehprogramm in digitaler Qualität empfangen zu können. Europaweit wird mittlerweile die Modernisierung der Netze vorangetrieben und verbreitet. Das Ziel ist es, sowohl das TV Kabel, als auch das Breitband Internet europaweit voranzutreiben.

Breitband Internet in Frankreich

In Frankreich ist das Breitband Internet hervorragend ausgebaut, außerdem ist es zu sehr günstigen Preisen erhältlich. Mit dem Internet zu telefonieren ist ebenfalls vorteilhaft, denn es kostet gar nichts und es ist quasi ein Zusatzdienst des Angebots. Der Wettbewerb am Markt für ADSL ist in Frankreich sehr hart umstritten. Dieses Netz gilt als das zweitgrößte in Europa.

Vor Kabelanschluss oder Glasfaseranschluss dominiert in Frankreich der DSL Anschluss. Wer das mobile Internet in Frankreich über einen deutschen Anbieter in Anspruch nehmen möchte, kann sich an folgene Firmen wenden:

  • Symyo
  • Deutsche Telekom
  • Congstar
  • O2

Fast die Hälfte aller ADSL Zugänge wird in Frankreich von Orange zur Verfügung gestellt. Somit ist diese Tochtergesellschaft der französischen Telekom der klare Marktführer. Ursprünglich wurde das Unternehmen in Großbritannien gegründet.

Free bietet in Frankreich ebenfalls ein umfassendes Angebot, das sich aus Fernsehen, Telefonie und Internet zusammensetzt. Weitere große französische Anbieter sind:

  • SFR
  • Alice
  • Bouygues Telecom